04.05.2015 Bye Bye Oyster

 

Die Arbeit auf der Austernfarm ist jetzt vorbei und nun geht die Reise weiter. Aaron (der Besitzer) hat noch ein nettes Grillen am vorletzten Arbeitstag vorbereitet und dann war auch schon der letzte Arbeitstag. Ich bin ganz froh, dass sich meine Hände jetzt wieder erholen können. Durch das Salzwasser und das ganze Zeug darinnen hatte ich die ganze Zeit eine Art Ausschlag was sehr nervig war.

Ich war die letzten Wochenenden noch bei 2 Bergrennen von den örtlichen Autoclubs. Das war echt nett und ich wurde beide male gleich eingeladen mitzufahren. Es hat sich sehr schnell ein Renn Overall und ein Helm gefunden und schon konnte ich als Beifahrer mitfahren. Schon spannend. Smiley

P1040740

P1040751

 

Und dieses Wochenende war ich am Samstag am Fluss in der Nähe von Renwick wo viele Offroad Tracks sind. Ich bin nur am Nachmittag ein bisschen rumgefahren soweit mein Auto das zuließ um mir das anzuschauen und habe auch gleich einen festgefahrenen Geländewagen rausgezogen. Obwohl das schon sehr grenzwertig war  Zwinkerndes Smiley

Und am Sonntag war ich Nachmittags bei schönen Wetter auf den Kiesbänken des Flusses unterwegs, als 2 Männer mit einem schicken Jetboot auf dem Anhänger vorbeikamen. Als ich hinging um freundlich Hallo zu sagen und mir das mal anzuschauen haben sie mich gleich eingeladen mitzukommen. War echt spannend. Der Fluss verzweigt sich in einem sehr breiten Flussbett und bildet oft viele kleine flache Ströme. Da sind wir dann  gute 2 Stunden durchgeheizt. Das ist ein sehr aufregendes Prinzip. Je flacher das Wasser desto schneller muss das Boot sein damit es nicht zu tief eintaucht. Und Jetboote lenken überhaupt nicht wenn man vom Gas geht. Viele Gründe also für spannende Action. Aber wir sind natürlich auch stecken geblieben. Ich habe ein paar Filme gemacht, aber die meiste Zeit habe ich mich festgehalten Smiley

Es ist wirklich faszinierend wo wir überall lang fahren konnten. Selbst 10cm tiefe Stromschnellen sind kein Problem wenn sie nicht zu lang sind. Das Boot rutscht dann einfach ein Stück durch den Kies. Es klingt nur wirklich gruselig wenn der Jet Antrieb die ganzen Kiesel frisst. Aber es scheint zu funktionieren. Aber für den Spass braucht es dann für ein kleines Jetboot schon gute 450PS damit es schnell genug beschleunigen kann in den kurzen Stücken wo das Wasser tief genug ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.