13.05.2015 Klettern in der Golden Bay (mal wieder)

Ich habe in Blenheim noch 2 Nächte im Hostel verbracht, da mein Zimmer schon wieder verplant war. Irgendwie ist da gerade immer noch starker Bedarf für Zimmer, obwohl ich im Hostel fast der einzige war. Da waren alle anderen Zimmer leer. Und es war meine bisher letzte Gelegenheit Brote zu backen.

Am 05.05. bin ich dann mit 2 neuen Reifen von Blenheim nach Motueka gefahren wo ich einige Leute wiedergesehen habe. Jens und Linda und Alice und Lisa waren dort und haben Äpfel gepflückt, oder auch Kiwis verpackt. Wir hatte einen netten Abend und am nächsten Tag habe ich Vincent auf dem Hangdog Climbers Camp getroffen. Dort ging gerade die Welt unter so sehr hat es geregnet. Und dann auch die ganze Nacht durch. Zum Glück hat irgendjemand auf dem fast leeren Camping Platz eine Plane zwischen de Bäumen vergessen. So konnte ich mein Zelt wenigstens halbwegs trocken aufbauen. Es fällt schon irgendwie auf, dass jetzt Herbst ist. Es regnet viel und die Nächte werden auch ein bisschen kühler. Aber wenn die Sonne mal scheint dann ist es gleich wieder recht warm.

image

Am nächsten Tag wollten wir gleich zum Klettern ans Meer nach Pohara fahren, da die Felsen dort in der Sonne und im Wind stehen und daher recht schnell trocknen. Aber auf dem Supermarkt Parkplatz meinte ein netter alter Herr mit seinem Geländewagen rückwärts in Vincents Auto fahren zu müssen. Dadurch war dann die hintere Tür eingedrückt und die Scheibe kaputt. So haben wir dann neue Kontakte mit den Neuseeländischen Versicherungen und Werkstätten knüpfen dürfen und der Tag war gelaufen. Das Auto haben wir dann noch über den Berg nach Motueka fahren müssen, da hier niemand die Reparatur durchführen konnte.

Die nächsten Tage waren wir mit Kelsey, Tracy und John aus Alaska Klettern. Sehr nette kletternde Fotografen! Und Abends haben wir nochmal die Glühwürmer besucht, diesmal mit allem was man sich an Foto Equipment vorstellen kann und dann auch fast 3 Stunden dort verbracht. War schon spannend.

image

image

image

Ich füge hier mal ein paar Bilder aus der Glühwurm-Höhle ein die Vincent gemacht hat während Kelsey und John verschiedenste Fotos gemacht haben

image

image

image

image

Kelsey und John schreiben ihren Bericht in einem Forum, die Bilder sind wirklich toll.

http://www.supertopo.com/tr/Oceania-and-South-East-Asia-Ongoing-Trip/t12707n.html

So waren wir an trockenen Tagen Klettern und haben abends meistens bei Regen im “Kochschuppen” gemütlich und sehr lecker gekocht.

20150506_202751

Am Freitag war Vincents Auto wieder fertig und ich habe in Motueka noch für mein Auto ein Warrant of Fitness (sowas wie HU) machen lassen. Und der Besitzer der Werkstatt hat mir noch angeboten am Montag seine Werkstatt benutzen zu können um den Zahnriemen bei meiner Karre zu wechseln.

Also beschloß ich noch ein paar Tage in dem wunderschön langweiligen Motueka zu verbringen. Jens, Linda, ALice und Lisa waren immer noch da und so bin ich für 3 Tage in deren Haus verbracht. Durch die vielen Jobs hier (Äpfel und Kiwis pflücken und verpacken) gibt es einige Häuser die meist von asiatischen Frauen verwaltet und an Reisende/Arbeiter vermietet werden. Dabei werden dann so 20 Leute in ein normales relativ heruntergekommenes Haus gesteckt. Ist nicht so richtig gemütlich. Inzwischen ist es nachts ja auch nicht mehr so warm und die Häuser haben keine Heizung. Das ist zwar eine relativ günstige Art zu wohnen, aber die Besitzer bekommen trotzdem Unmengen an Geld. So ein Haus würde komplett vielleicht 300$ pro Woche kosten zur Miete und auf diese Art kommen dann 1800$ zusammen.

Am Sonntag bin ich noch ungefähr 30km des Abel Tasman Coast Walks gewandert. Dafür habe ich mich mit einem der Wasser Taxis in die Bark Bay bringen lassen und bin zurück zu meinem Auto gelaufen. Zum Glück war gerade ein Sonnentag und kein Regen wie die Tage davor.

Das erste Stück ging über viele kleine Strände und war echt schön, aber der zweite Teil war etwas langweilig. Und selbst jetzt im quasi Winter fahren immer noch ständig die Wasser Taxis vorbei. Ich will mir gar nicht vorstellen wie das im Sommer ist. Da habe ich schon schönere Ecken gesehen. Und dabei soll das einer der schönsten Great Walks sein.

image

image

image

image

Heute morgen bin ich dann fix zur Werkstatt gefahren und habe den Zahnriemen gewechselt und bin dann Mittags weiter gefahren.

image

image

image

Ich musste leider nochmal nach Nelson, was nicht wirklich auf dem Weg liegt. Aber meine Isomatte war undicht weil sich der Kleber aufgelöst hatte und an der Westküste gibt es keine großen Städte mehr. Daher musste ich zum reklamieren nach Nelson.

Jetzt bin ich in Westport in einem sehr netten Hostel angekommen und bin mal auf das Wetter morgen gespannt. Hier kann man angeblich nett surfen, aber ich bin im Dunkeln angekommen und das Wetter ist gerade nicht sehr einladend.

Bis bald

Manuel

Ein Gedanke zu „13.05.2015 Klettern in der Golden Bay (mal wieder)“

  1. Hallo, Manuel
    Sei ganz lieb gegrüßt von mir und nun denke ich mal:
    Birkenstock- Sandalen- Zeit ist fast vorbei gell? 🙂
    Eine gute Reise wo immer du gerade dich aufhältst.
    Anita

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.