08.06.2015 Über den Süden nach Oamaru

Nach einem kurzen Besuch in Queenstown und dem Abschied von Tomer, der nach Indien weiterreiste ging es am Lake Wakatipu nach Te Anau weiter. P1060343 P1060366 Unterwegs kamen wir noch an den schwebenden Bergen vorbei. P1060369 In Te Anau fanden wir ein sehr nettes Hostel in dem wir ein paar Tage bleiben und fleißig kochten und backten. Vor allem amerikanische Nachspeisen haben wir ausprobiert. 20150603_141840 20150603_205506 20150603_205524 20150602_202854 So ging es danach weiter zum Milford Sound und danach nach Invercargill. AdjMH-1060398AdjMH-1060398 Invercagill wurde im Reiseführer als, frei übersetzt, “irgendwie flache und nichtssagende Stadt” beschrieben. Irgendwie habe ich auch keine Bilder gemacht, aber es gab eine unendliche Anzahl von Kirchen. Und dort war das Motorrad von dem Film “The World’s fastest Indian” ausgestellt. Den Film kann ich übrigens wirklich empfehlen. Oamaru ist eine interessante Stadt die sich fast komplett dem Steampunk Genre verschrieben hat. Die Stadt war mal der wichtigste Hafen der Südinsel. Und als das nicht mehr so lief hatte keiner Geld die alten Gebäude abzureißen und daher sind dort jetzt immer noch viele Häuser übriggeblieben. P1060489 P1060485 P1060514 P1060491 Ich bin noch mit Dakota unterwegs und wir haben ein kleines Weingut gefunden wo wir für Unterkunft und Verpflegung einige Stunden pro Tag arbeiten können. Da geht’s jetzt hin.

Ein Gedanke zu „08.06.2015 Über den Süden nach Oamaru“

  1. Die Steampunkbilder sind ja toll und inspirierend! Und die amerikanischen Nachspeisen sehen wie zu erwarten ziemlich süß aus. Viel Spaß noch für deine verbleibenden Tage!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.