23.08.2016–Die Nacht unter den Bären

Gerade sitze ich auf einem Baumstumpf eines ca. 1900 gefällten Sequoia Baums. DSC01162

Hier ist ein ganzes Tal mit Stümpfen die selbst noch deutlich größer als unser schon nicht kleines Auto sind. Und diese Stümpfe sind das was nach über hundert Jahren und diversen Feuern noch übrig ist. Schon ziemlich beeindruckend.P1090245

Wir sind gestern Abend hier in dem Kings Canyon / Sequoia National Park angekommen. Die Bäume sind schon gewaltig groß und haben einfach einen unglaublichen Umfang. Dabei haben wir angeblich die größten noch gar nicht gesehen. Und in vielen Gebieten wurden alle abgeholzt und nur vereinzelt stehen noch die großen Bäume. Allerdings sind die neu angepflanzten Bäume auch nicht wirklich klein zu nennen. Nur längst nicht so massiv.

Wir wollen hier im Park einige Tage verbringen und da man hier in einigen Gebieten einfach neben der Straße campen darf haben wir uns gestern Abend also auf den Weg gemacht und sind einer Sandpiste tiefer in den Wald gefolgt. Dabei konnte Florian erste “Offroad”-Erfahrungen sammeln und bisher ist er begeistert. Als wir in dem angepeilten Gebiet angekommen sind haben wir erst einmal die Gegend erkundet, uns aber nach einer Weile vor den Mücken im Auto verkrochen und noch eine Folge 3 Fragezeichen gehört.

 

Das ist auch eine witzige Erfahrung, wenn man an den Orten die dort vorkommen und nicht erfunden sind gerade war.

Nachdem die Dunkelheit die Mücken ins Bett getrieben hat sind wir wieder raus und haben die Hängematten mit vielen Seilen für die Nacht vorbereitet, denn der Sternenhimmel mit den großen Bäumen als Silhouetten war einfach zu grandios um im Auto zu schlafen. Soweit die Theorie. Die Hürden waren zweierlei, zum einen die Temperatur, die in den Bergen schon absinkt in der Nacht und zum anderen die vielfachen Warnschilder und Hinweise zum den Bären (die Klapperschlangen und Berglöwen sollten kein Problem darstellen).P1090258

Die Bären mögen ja eigentlich keine Menschen, aber sie lieben alles was riecht. Also Essen und Deo usw. Daher gibt es an vielen Orten Bärensichere Aufbewahrungsmöglichkeiten für diese Sachen, da die Bären wohl auch ohne größere Probleme Autos “öffnen” können. Nun ist das im Dunkeln in einem großen Wald in dem sonst keine Geräusche zu hören sind schon ein wenig unheimlich. Wir haben aber alles aufgebaut (mit vielen Seilen) und haben dann Sterne beguckt. Waren wirklich viele zu sehen, da der Mond noch nicht aufgegangen war. Außerdem fliegen im August die Perseiden? hier vorbei, was einige Sternschnuppen hervorruft. Wir haben einige schöne Exemplare beobachten können.

Dann ging Florian ins Auto zum schlafen und Fabian und ich haben uns im Schlafsack verkrochen. War schon schön, aber irgendwann zog Fabian aufgrund der Kälte ins Auto um und alleine war das dann schon ein anderes Gefühl draußen. Und warm war es auch nicht wirklich. Aber ich blieb tapfer und schlief wieder ein. Dann wanderte etwas krachend durch das Unterholz um unsere kleine Lichtung. Und dann war ich wach. Und so komplett eingepackt im Schlafsack mit nur einem Guckloch fühlte ich mich auch nicht so richtig Handlungsfähig wenn doch irgendein Viech vorbeikommen sollte. Und dann hört man ja plötzlich überall etwas und riecht sogar Sachen in der fast stillstehenden Luft. Jedenfalls bin ich dann auch irgendwann ins Auto umgezogen weil es ja kalt war Smiley (war wirklich kalt).

Heute morgen ist alles wieder friedlich und bald geht es wieder los. Die anderen haben gerade schon gefrühstückt und ich werde mir jetzt auch mal was suchen.

 

P1090259

P1090261

P1090268

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.