24.08.2016–Mist Falls

Nach einer Nacht in der Hängematte direkt am Fluss ging es am Morgen zum wach werden gleich kopfüber ins Wasser. War sehr kalt! Aber half beim Aufwachen. Ich meine das Wasser ist eh Schmelzwasser, aber irgendwie scheint die ziemlich starke Sonne den Fluss bei seinem Lauf über die Steine tagsüber aufzuwärmen. P1090607

So machten wir uns nach einem gemütlichen Frühstück Richtung Nordosten zum Ende der Straße auf den Weg um die Wanderung zu den Mist Falls zu beginnen. Diese Wanderung wurden uns von diversen kundigen Leuten empfohlen und es hat sich wirklich gelohnt.DSC01248

DSC01270

DSC01301

DSC01311

Die Wasserfälle selber waren aufgrund der geringen Wassermenge nicht wirklich spektakulär, aber der Weg dahin führte die ganze Zeit an dem Gebirgsfluss entlang und der stürzte eigentlich ununterbrochen über sehr große Granitbrocken nach unten. Da war es wunderbar herumzuklettern und in den kleinen Pools zu baden. Damit haben wir dann auch den Großteil des Tages verbracht.P1090611

Beim zusammenpacken habe ich dann noch den Autoschlüssel verloren und ihn gerade noch zwischen zwei Hausgroßen Brocken in einen Wasserfall fliegen sehen. Ich hatte ihn gleich abgeschrieben, da ich ihn nicht von den Felsen in dem schäumenden Wasser nicht sehen konnten und die Strömung war so stark dass er vermutlich schon weitergespült war. Und es war quasi unmöglich dahin zu kommen wo der Schlüssel im Wasser verschwunden war. Also habe ich mich erstmal wieder angezogen und auf dem Rückweg noch einmal von den Felsen geschaut und mich sehr dicht an eine Kante gewagt. Und tatsächlich meinte ich etwas weißes unten in dem sprudelnden Wasser auszumachen. Also die anderen beiden geholt und dann haben wir in einer schon sehr stark auf unserer Boulder-Erfahrung basierenden Aktion die kante überwunden und ich habe mich todesmutig (und nackig, da meine Bade-Unterhose noch oben lag) in das tobende und eiskalte Wasser begeben. Tatsächlich haben wir wieder zwei Autoschlüssel.

Zum Abklingen des Abends haben wir uns wieder an unseren bekannten Camp Spot an dem Fluss begeben und noch ein bisschen was gekocht und die Hängematte aufgehängt.

Ich habe für meine Hängematten Schlaflösung eine Idee aus einem Buch angepasst. Die Sache ist nämlich, dass man in der Hängematte zwar im Schlafsack gut liegt, aber von unten nicht isoliert wird. Also immer einen kalten Hintern bekommt. So habe ich mir nun im Walmart einen Schlafsack gekauft (15$) und da dann Seile angeflickt sodass man den unter die Hängematte klipsen kann. Funktioniert überraschend gut. Hat Fabian und mich auch erstaunt wie gut der erste Versuch sich der Hängematte angepasst hat. Leider ist der günstige Schlafsack nun nicht sonderlich dick und hier in den Bergen bei 2000m ist man dann der Temperatur-Grenze recht nah. Aber hilft auf jeden Fall sehr.

P1090598

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.