25.08.2016–Zu Besuch beim General

Heute ging es nach einer grenzwertig frischen Nacht (aber bisher bin ich tapfer auch alleine konsequent in meiner Hängematte zwischen Bären, Klapperschlangen und Pumas 🙂 ) los Richtung Süden dem Sequoia Nation Park entgegen. Nach einer längeren kurvigen Auf- und Abfahrt durch die Berge gelangten wir zu dem Redwood Canyon. Das ist eine etwas abgelegener Bereich in dem sehr viele der gewaltigen Bäume stehen. Unglaublich beeindruckend durch einen ganzen Wald dieser Giganten zu gehen. Und hier sind sehr wenige Besucher, da es nicht direkt von der Strasse aus zu erreichen ist, sondern 3 Kilometer Schotterpisten den Berg hinunterführen. Diese Bäume haben Durchmesser bis zu 11m und sind selten unter 60m groß. P1090616

P1090623

Der größte hat 1560m³ Holz und wiegt gute 1260 Tonnen. Und die Waldbrände, die der Baum zu Fortpflanzen benötigt und die seit einiger Zeit wieder gefördert werden hinterlassen auch ihre Spuren an den Bäumen. DSC01366

Normalerweise schützt die bis zu einem Meter dicke Rinde den Baum vor Schäden durch Feuer. Aber wenn da eine Verletzung ist, brennen die Bäume teilweise von innen hohl. Und manche wachsen trotzdem weiter. Und die Feuer halten den Wald unten frei. Man fühlt sich fast wie unter freiem Himmel da die Äste der Sequoias selten unter 30-40m Höhe beginnen. Jedenfalls bis man nach oben blickt. Kann man auf Fotos gar nicht festhalten.P1090681

P1090697

P1090702

P1090718

Ich würde gerne mal oben in so einen Baum klettern, aber das muss ich wohl noch mal verschieben Zwinkerndes Smiley

Danach haben wir noch einen Punkt auf Florians Liste abgehakt und größten (bezogen auf Volumen) Baum der Welt besucht. Der heißt General Sherman und ist die Hauptattraktion des Parks. Aber durch die dahin gelenkten Menschenmassen und die eingezäunten Besucherautobahnen geht viel von dem beeindruckenden Gefühl verloren. Jedenfalls meine Meinung nach. Die Bäume in “freier Wildbahn” wirken deutlich besser. Auch wenn sie vielleicht einen Zentimeter kleiner sind.P1090664

Gerade sind wir mal wieder Essen gegangen und es gab eine sehr leckere Pizza in einen kleinen Park-Restaurant. Sehr nette Leute und super leckeres Essen.

Jetzt stehen wir auf einem kleinen Berg (2400m) an einer kleinen Felsenklippe und die beiden anderen Liegen hinter mir schon im Bett. Heute Nacht werde ich mich dazu legen, da die Nacht jetzt schon zu kalt für meine Hängematten Lösung ist. Ich geh jetzt noch ein bisschen die Sterne begucken und dann auch ins Bett.

Gute Nacht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.